Mittwoch, 8. Juni 2016

Vom Baby zum Youngster - Das Fohlenprojekt - Teil 3


Das Fohlenprojekt 2016 - Teil 3
Die Ankunft
 
In den vorherigen beiden Teilen habe ich euch von den Vorbereitungen und den Anfängen des Projektes erzählt.
Nun ist es an der Zeit den Kern der Sache kennen zu lernen. J
Ja, ja und der Kern, nein der Kerl, ließ ein wenig auf sich warten. 

 

Nach dem erfolgreichen Start der Aktion, begann auch ich mich auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Waren mir bislang Tragezeiten, Vorgänge während dieser Zeit sowie geburtstechnische Dingen eher unbekannt, vertiefte ich mich zusehends mehr in dieses spannende Thema.
Gemäß meiner Recherchen beträgt die Dauer der Tragezeit einer Stute in der Regel 330 – 350 Tage. Der tatsächliche Abfohltermin lässt sich in etwa genau unter Berücksichtigung diverser Faktoren errechnen. Davon ausgehend begann das Warten also ungefähr im letzten Drittel des Aprils. 

Sah der Plan doch vor, auch die Geburt mit in die Dokumentationen aufzunehmen und bildlich festzuhalten. 

Nach der ersten Nachricht von Anja, Sweety sei nun in den „Kreissaal“ umgezogen, tat ich des nächtens faktisch kaum ein Auge zu, um ja nicht den erwarteten Anruf der bevorstehenden Ankunft zu verpassen. Lernte ich doch, dass die Geburt in den meisten Fällen in der Nacht zwischen 11 und 4 Uhr Morgens stattfindet. 
Klar, wir haben es hier mit Fluchttieren zu tun, deren natürlicher Instinkt darauf ausgelegt ist, den Nachwuchs nicht während der Jagdzeiten am helligsten Tag in die tückische Welt des fressen und gefressen Werdens zu entlassen.
Das sich die Dame in der Abfohlbox erst einleben muss, hatte ich gedanklich überhaupt nicht auf dem Schirm, so dass meine anfängliche Hektik im Nachhinein leicht überzogen wirkt J 

Anja und ihre Helfer schlugen sich als bald also die Nächte im Reiterstübchen um die Ohren. So auch in der Nacht vom 05. auf den 06. Mai. Der letzte Kontrollgang zeigte keinerlei Anzeichen, dass sich in Sachen Geburt noch etwas regen würde. Man kannte ja nun das Verhalten und den Rhythmus des Tieres zur genüge, dank ausreichender Beobachtung während der vorherigen Nächte. Also wurden die Zelte in den früheren Morgenstunden abgebrochen um noch einige wenigen Stunden Schlaf zu finden.
Sweety lies alle ordentlich schmoren um sich genau in dieser Nacht dafür zu entscheiden, dass es an der Zeit wäre, den kleinen Knopf ganz alleine und Gott sei Dank völlig problemlos auf die Welt zu bringen.

Willkommen im Leben, kleiner Pistol. 

 



Die Geburt war ja leider nicht im Kasten, dafür aber gleich der erste Kontrollbesuch des Tierarztes. 

Mal gucken ob auch hinten rum alles iO ist
 


Auch Mama hat ein wachsames Auge
 
Der Plan sieht nun vor, in regelmäßigen Abständen die weitere Entwicklung des kleinen Pistols – der vollständige Name muss seitens der AQHA noch freigegeben werden – zu verfolgen. 


 

Bald wird der Schmied das erste Mal auf die kleinen Hufe schauen.

 

Sollte bereits jemand Interesse an einer Begleitung seines Fohlens verspüren, nehme ich gerne ernst gemeinte Anfragen für 2017entgegen.

Unter spotlightfotomomente@live.de könnt ihr das entsprechende Infomaterial anfordern.

Bei weitergehendem Interesse erhaltet ihr euer persönliches Angebot.

2017 werde ich das Projekt noch zum Einführungspreis anbieten.

Die Kapazität ist auf Grund des zeitlichen Aufwandes auf max 3 Aufträge beschränkt.

Leider spielt die Entfernung zu 63505 Langenselbold auch eine erhebliche Rolle. Bis zu  60 km im Umkreis erscheinen möglich. Weitere Strecken sind bedauerlicherweise ohne erheblichen Kostenzuschlag nicht durchführbar.

Das Projekt hat einen Basispreis, welcher in Verbindungen mit dem vorgesehenen Grundleistungspaket individuell anpassungs-  und ausbaufähig ist. 

In der nächsten Folge werde ich euch hauptsächlich Bilder aus den bereits getätigten Besuchen zeigen mit weit weniger Text. J

Pistol - keine 5 Stunden alt
 
Bis dahin

Eure Sabine
 


Teil 2

P.S. Bei Interesse könnt ihr nahezu tagesaktuell die Entwicklung samt neuer Lernerfolge und Abenteuer des kleinen Mannes auf der Facebook Page My Sweety Trends oder auf der Webseite von Anja verfolgen.

Kommentare:

  1. Sehr schön beschrieben und bebildert, liebe Sabine - vor allem die Wartezeit ... tja irgendwann kann man auch drüber lachen, dass man tagelang mit seiner besten Freundin einen Film nach dem anderen in der beheizten Reiterstube auf dem Laptop angeschaut hat, Ölofen lief sich dumm und dämlich, die Decken noch zum Einmummeln auf den Campingstühlen, alkoholfreies Radler (man muss ja fit sein, falls was passiert). Nein. Frau Stute fing dann an durch sämtliche Litzen zu gehen und nächtliches Grasen auf dem Nachbargrundstück zu bevorzugen. Aber Fohlen kriegen. Ne, hat noch Zeit. Mittlerweile, Pistol wird heute am 10.6. 5 Wochen alt, schaut sie nur noch selten nach ihm und genießt es, wenn der Bengel weit weg ist bei Tante und Onkeln und sie in Ruhe läßt. Wie im wahren Leben

    AntwortenLöschen